StartseiteLexikonDie Anlage


DIE ELEMENTE DER EMPFANGSANLAGE

Ein Ohr fürs All:
Die Antenne Jeder kennt sie, die bauchigen Schüsseln, die von Dächern, Balkonen und Hauswänden aus in den Himmel schauen. Die herkömmliche Form einer Satellitenantenne ist der Parabolspiegel. Er besteht aus Metall oder metallbeschichtetem Kunststoff und hat einen Durchmesser von 60 bis 90 cm. Die Form des Spiegels ist so gewählt, daß einfallende Signale von der Oberfläche reflektiert und - ähnlich wie bei einer Lupe - in einem Brennpunkt vor der Schüssel gebündelt werden. In diesem Brennpunkt sitzt die Empfangselektronik, die die Strahlen umwandelt und weiterleitet: der Konverter.

Das Trommelfell der Antenne:
Der Konverter (LNC, LNB) Der Konverter (engl. Low Noise Block Converter, kurz: LNB oder LNC) ist das Herz der Empfangselektronik. Er wandelt die Empfangssignale des Satelliten in einen niedrigeren Frequenzbereich um und unterscheidet zwischen Satellitensignalen und anderen, störenden Strahlen, die die Antenne ebenfalls aus der Umwelt auffängt. Der Sat-Empfang läßt sich anschaulich mit dem menschlichen Gehör vergleichen: Wie die Ohrmuschel fängt die Antenne Signale aus der Umgebung ein und leitet sie gebündelt an den Konverter weiter. Dieser hat die Rolle eines elektronischen Trommelfells, denn er wandelt die einfallenden Wellen in Signale um, die vom Gehirn - in unserem Fall dem Receiver - verstanden werden.
Wie der englische Name schon sagt, ist der LNC ein besonders rauscharmes Element. Gute Konverter weisen Rauschzahlen von lediglich 1,0 bis 1,2 dB
auf - eine Gewähr für optimale Bildqualität.

Das Gehirn der Empfangsanlage:
Der Receiver Der Receiver ist der im Wohnzimmer sichtbare Bestandteil der Sat-Empfangsanlage. Er hat die Größe eines Videorecorders und ist über ein Koaxial-Kabel oder - im Idealfall - ein sogenanntes Scart-Kabel mit dem Fernseher verbunden. Seine Aufgabe ist es, die Rundfunksignale, die vom Konverter durch das Sat-Antennenkabel gesendet werden, in eine für das TV-Gerät verständliche Frequenz" umzusetzen. Um eine optimale Übertragung zu gewährleisten, sollten also der Receiver und LNC aufeinander abgestimmt sein; am besten vom selben Hersteller stammen.

Schaltzentrale:
Der Receiver wandelt die Sat- Signale in Fernsehbilder und Tonsignale um. Hier ein besonders umfangreich ausgestattetes Gerät von Galaxis, mit Dolby Surround-Raumklang-System.